Abzeichen

BronzeDeutsches Schwimmabzeichen Bronze

  • Sprung vom Beckenrand und 200 m Schwimmen in höchstens 7 Minuten*
  • Kenntnis von Baderegeln

SilberDeutsches Schwimmabzeichen Silber

  • Sprung vom Beckenrand und 400 m Schwimmen in höchstens 12 Minuten*
  • zweimal ca. 2 m Tieftauchen von der Wasseroberfläche mit Heraufholen je eines Gegenstandes
  • 10 m Streckentauchen
  • 2 Sprünge vom Beckenrand: je ein Sprung kopf– und fußwärts
  • Kenntnis von Baderegeln und Selbsthilferegeln

GoldDeutsches Schwimmabzeichen Gold

  • 1000 m Schwimmen
    • in höchstens 29 Minuten* für Frauen
    • in höchstens 24 Minuten* für Männer
  • 100 m Schwimmen
    • in höchstens 2:00 Minuten* für Frauen
    • in höchstens 1:50 Minuten* für Männer
  • 100 m Rückenschwimmen, davon 50 m mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit
  • 15 m Streckentauchen
  • Tieftauchen von der Wasseroberfläche und Heraufholen von drei kleinen Tauchringen aus einer Wassertiefe von etwa zwei Metern innerhalb von 3 Minuten in höchstens 3 Tauchversuchen
  • Sprung aus 3 m Höhe oder 2 Sprünge aus 1 m Höhe, davon je ein Sprung kopf– und fußwärts
  • 50 m Transportschwimmen: Schieben oder Ziehen
  • Kenntnisse von:
    • Baderegeln
    • Hilfe bei Bade–, Boots– und Eisunfällen (Selbsthilferegeln und einfache Fremdrettung)

Auszug aus den Ausführungsbestimmungen

Deutsches Schwimmabzeichen

  • Der Deutsche Schwimmpass darf frühestes mit 18 Jahren erworben werden.
  • Die Prüfungen für den Deutschen Jugendschwimmpass bzw. Deutschen Schwimmpass sollen in der vorgenannten Reihenfolge einzeln abgelegt werden. Nur die jeweils abgelegte Prüfung wird im Schwimmpass beurkundet; gleichzeitig miterfüllte andere Prüfungen dürfen nicht bestätigt werden.
  • Die Prüfungen für jedes einzelne Schwimmzeugnis müssen in einem Zeitraum von 2 Monaten abgelegt werden, gerechnet vom Tag der ersten erfüllten Bedingung an.
  • Schwimmprüfungen dürfen nur dort abgenommen werden, wo die Wassertiefe die Körpergröße des Prüflings überschreitet.
  • Der Sprung vom Beckenrand muss ins tiefe Wasser erfolgen. Deutliches Abspringen und vollständiges Eintauchen sind notwendig. Bei der Prüfung zum Deutschen Jugendschwimmabzeichen – Bronze sollte ein Startsprung mit Ausgleiten angestrebt werden.
  • Beim Deutschen Jugendschwimmabzeichen – Gold muss das Kraulschwimmen mit regelmäßiger Atmung durchgeführt werden.

Ergänzung zum Tauchen und Springen

  • Wenn Sicherheitsgründe nicht dagegen sprechen, muss das Streckentauchen mit einem Kopfsprung begonnen werden.
  • Die Leistung beim Streckentauchen beginnt an der Absprung- oder Abstoßstelle.
  • Während des Tauchvorgangs sollte der Tauchende möglichst nahe über dem Grund schwimmen (Tauchtiefe 1 bis 2 m); sein Körper muss sich jederzeit vollständig unter der Wasseroberfläche befinden. Die vorgeschriebene Stecke muss in gerader Richtung durchtaucht und gemessen werden. Bei undurchsichtigen Gewässern ist eine Abweichung von höchstens 2 m nach rechts oder links gestattet.
  • Beim Tieftauchen muss der ertauchte Gegenstand über die Wasseroberfläche gehoben werden; dabei darf der Schwimmer nicht mit dem Kopf unter Wasser sein.
  • Zwischen den einzelnen Tauchgängen darf sich der Prüfling nicht am Beckentand o.ä. festhalten.

Körperbehinderte werden in die Schwimmausbildung einbezogen, soweit dies ihre Behinderung erlaubt. Für sie können Sonderleistungen eingeräumt werden (weiter Hinweise s. Deutsche Prüfungsordnung).

*) Bei den Schwimmprüfungen für den Deutschen Schwimmpass werden die Höchstzeiten je Lebensjahrzehnt (erstmals mit dem vollendeten 30. Lebensjahr) erhöht:

  • um 1 Minute beim 200 m Schwimmen für das Deutsche Schwimmabzeichen – Bronze
  • und beim 400 m Schwimmen für das Deutsche Schwimmabzeichen – Silber
  • um 2 Minuten beim 1000 m Schwimmen für das Deutsche Schwimmabzeichen – Gold
  • um 10 Sekunden beim 100 m Schwimmen für das Deutsche Schwimmabzeichen – Gold